Historie

Das Herzstück jedes Antriebs
Die Geschichte der Eickhoff-Getriebe startet unter Tage: Für unsere Bergbaumaschinen haben wir von Beginn an kompakte Getriebe für härteste Einsatzbedingungen entwickelt. Immer höhere Leistungsdichten bei größtmöglicher Betriebssicherheit waren – insbesondere bei großen Planetengetrieben – gefragt. Diese Erfahrung übertrugen die Eickhoff-Ingenieure im Laufe der Zeit auf weitere Anwendungsbereiche, bis hin zum Zukunftsfeld der Windkraftgetriebe. Dafür entstand sogar ein eigenständiges Tochterunternehmen, die Eickhoff Wind Power GmbH.

Die flexible Anpassung der Getriebe an individuelle Kundenwünsche ist schon in der Konzeptionsphase ein erklärtes Prinzip. Dadurch reduzieren wir den Schnittstellenaufwand – ein besonderer Vorteil aus Sicht unserer Kunden. Im nächsten Schritt legen die Konstrukteure dann mit eigenen Berechnungsprogrammen die Getriebe aus. Für ihre Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit sorgen die Auswahl und die qualitätssichernde Prüfung der eingesetzten Materialien, unterstützt durch das besondere Know-how in der Gießerei, der Härterei und der Maschinenfabrik von Eickhoff.

In der Produktion sind computergestützte High-Tech-Anlagen im Einsatz: Flexibel einsetzbare CNC-Bearbeitungsmaschinen mit hoher Präzision und die Kopplung an CAD-, CAM-, CAQ- und ERP-System gewährleisten effektive und effiziente Prozessabläufe. Nach der Auslieferung sorgen unsere Service-Mitarbeiter durch Wartung und Einsätze vor Ort für reibungslosen Betrieb. Als zusätzlichen Service bieten wir unseren Kunden auf Wunsch komplette Instandsetzungen.

Meilensteine

- 1920er Jahre: Getriebetechnik in Anwendungen für Kohleabbaumaschinen schon in den ersten Maschinen
- 1950er Jahre: Getriebe für Untertageanwendungen wie zum Beispiel Kettenförderer
- 1970er Jahre: Erste Getriebe für Nicht-Bergbaukunden
- 1990: Erstes Windkraftgetriebe mit 50kW Leistung
- 1994: Erster Serienauftrag für Windkraftgetriebe mit 600kW Leistung
- 1998: Erste Getriebe mit Leistungen größer 1 MW
- 1999: Beginn der Fertigung von 1,5 MW Getrieben
- 2000: Erste 2,5 MW Getriebe verlassen das Haus
- 2001: Erstes 3,6 MW Getriebe für Offshore-Anwendung
- 2002: Inbetriebnahme des 5 MW-Prüfstandes
- 2003: Entwicklung hochlastfähiger Seriengetriebe
- 2004: EGOMS (Eickhoff Gearbox Online Motoring System) wird durch das Allianz Zentrum für Technik zertifiziert
- 2006: Klimakammer-Prüfstand mit Nennlastprüffähigkeit
- 2009: Produktionsstart des Produktionswerkes Eickhoff Wind Power
- 2014: Erreichen des Track-Records von 14.000MW für Windkraftgetriebe